Warum eine Vielzahl von Webshop-Betreibern scheitert


Da ist nun nach viel Arbeit der langersehnte Webshop endlich online und macht auch optisch etwas her, doch oh Schreck, kein Mensch kauft etwas. Wie die Ursachenforschung ergibt, tendiert die tägliche Besucheranzahl gegen Null. Als Gegenmaßnahme wird dann zügig 3-6 Monate massiv SEO, Suchmaschinenwerbung und Online-Marketing betrieben, bis der Schluss gezogen wird, dass dieser Vertriebskanal nicht die Erwartungen erfüllt und nicht weiter fokussiert wird.
 


Damit ist leider, das bis dato invertierte Geld, wirklich unnütz ausgegeben worden. Gerade im Bereich Suchmaschinenoptimierung dauert es eine nicht unerhebliche Zeit, bis die Maßnahmen zu wirken beginnen. Dauerhaft belohnt werden hierbei diejenigen, die über Geduld und Ausdauer verfügen, und diese Eigenschaften sind bei vielen Onlineverkäufer nur in begrenztem Umfang vorhanden, denn diese sind es gewohnt, dass sich Ihre Artikel schnell verkaufen. Leider wird oft an dieser Stelle vergessen, dass die entsprechenden Plattformen, die das gewährleisten (z.B. eBay, Amazon und Co.), hierfür ca. 10-20 % vom Umsatz als Gebühr haben möchten.
Und zwar jedes Mal, für jeden Verkauf.

Das Kostenmodell eines Webshops jedoch sieht anders aus. Hier sind gerade am Anfang hohe Ausgaben zu leisten. Dies sind zum einen die Anschaffungskosten (Shopsystem, Design, Module, Anpassungen) sowie dann für einen längeren Promoting-Zeitraum kontinuierliche Maßnahmen im Bereich Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Online-Marketing.

Wer hier Ausdauer beweist und am Ball bleibt, hat nach einer gewissen Zeit eine bestimmte Anzahl von Personen (100, 200, 500 etc. ), die täglich per Suchmaschine den Weg in den Shop


finden. An dieser Stelle dreht sich das Kostenmodell ganz massiv zu Gunsten des Webshopbetreibers, denn die erarbeiten Suchmaschinenpositionen sind oftmals, trotz gewisser Schwankungen, sehr konstant. Da die Besucher jetzt automatisch und ohne erneute Kosten in den Webshop kommen, können die Ausgaben für Suchmaschinenoptimierung und Online-Marketing theoretisch erheblich zurückgefahren werden. In der Praxis wird dies jedoch nur selten gemacht, da gerade diese Webshopbetreiber die langfristige Komponente eines Webshops verstanden haben und wissen, dass diese Ausgaben sehr gut angelegtes Geld sind, das ihnen dauerhaft sehr viel Kundschaft bescheren wird und gleichzeitig den Markteintritt zukünftiger Konkurrenten (Webshopbetrieber) stark erschwert.





► Weitere Artikel, Berichte, Infos & News:

Wichtig: Wartungsarbeiten bei eBay am Freitag berücksichtigen
Aktuelle Gesamtübersicht: eBay Top Suchworte / Keywords
eBay greift Groupon an: Lifestyle Deals als Schnäppchen-Dienst
Schneller eBay Auktionen erstellen: Alle Programme im Überblick