eBay blendet Durchschnittspreise bei Angeboten ein


Mit einigen Tagen Verzögerung müssen nun nach Großbritanien auch in Deutschland eBay-Verkäufer damit rechnen, dass in ihren Angeboten der Durchschnittspreis des jeweiligen Artikels angezeigt wird. Für welche Angebotsformate dies gilt und wie sich dieser Durchschnittspreis zusammensetzt wird nachfolgend konkretisiert.

 
eBay Deutschland informiert den Verkäufer über den Durchschnittpreis der letzten 14 Tage

Wie zunächst in Großbritanien beoabachtet, stellt eBay dem Verkäufer nun „gemittelte Gebrautwarenpreise“ im Rahmen des Verkaufsangebots zur Verfügung. Eingeblendet werden die Durschschnittspreise bei Angeboten, die mit Katalogdaten eingestellt wurden und meiner Einschätzung nach dem Maßstabs eines Vergleiches erfüllen.
 
Bei der Ermittlung des Durchschnittspreises (eBay-Gebrauchtwarenpreise) werden die Daten der letzten 14 Tage des jeweiligen Artikels berücksichtigt, sofern sie vom Preis nicht allzu stark nach oben oder nach unten abweichen, mit anderen Worten, sogenannte "Ausreißer" werden bei der Durchschnittspreisermittlung bei eBay nicht berücksichtigt.
 
Als Grundlage für die Preisbildung wird der bei eBay der erzielte Verkaufspreis ohne Berücksichtigung des jeweiligen Artikelzustandes (also alle Artikelzustände ) und ohne Abzug der aeBay- und eventuelle anfallenden PayPal Kosten gewählt.
 
Wichtig ist an dieser Stelle zu erwähnen, dass bei der Ermittlung der Gebrauchtwarenpreise bei eBay die Kosten für Verpackung und Versand nicht berücksichtigt werden und damit Verkäufer, die einen kostenlosen Versand anbieten, benachteiligt werden.




► Weitere Artikel, Berichte, Infos & News:

eBay-Shop Name ändern: So geht`s (Anleitung / Tutorial)
Newsletter-Marketing: Der Namensabgleich verhindert das Problem der falschen Anrede
Die Verpackungsverordnung für Onlinehändler: Sind alle Verkäufer davon betroffen?
Afterbuy erschließt Social Media: Der Facebook-Webshop
Das ist der neue Chef von eBay Deutschland: Dr. Dirk Weber