Das ist der neue Chef von eBay Deutschland: Dr. Dirk Weber


Das Personalkarussell hat sich bei eBay wieder gedreht. Abgelöst wird der erst seit August 2009 amtierende eBay Geschäftsführer Dr. Stephan Zoll durch den gebürtigen Braunschweiger Dr. Dirk Weber. Der neue Herr der Online-Auktionen zählt mit 10 Jahren Berufserfahrung in Dreilinden/ Klein-Machnow zum eBay Urgestein.

Seit 2001 ist der 44 jährige Dirk Weber bei eBay Deutschland und war dort zunächst als Datenschutzbeauftragter bis 2003 tätig. Anschließend war er als Senior Legal Manager German Marketplaces Compliance dafür verantwortlich die juristische Konformität von eBay Deutschland sowie von mobile.de zu gewährleisten.

Als Legal Director EU Marketplaces Compliance wurde der Verantwortungsbereich 2007 auf den Bereich der EU ausgeweitet. Diesen Tätigkeitsbereich wird er neben seiner Tätigkeit als Geschäftsführer von eBay Deutschland auch weiterhin betreuen.


Vor seinem Eintritt bei eBay Deutschland war der diplomierte Verwaltungswirt als Legal Manager beim Telekommunikationsanbieter Talkline tätig sowie davor als Rechtsanwalt bei den Kanzleien Clifford, Chance und Pünder in Düsseldorf sowie Dr. Gleim und Partner in Hamburg.

Dr. Dirk Weber ist mittlerweile der fünfte Geschäftsführer von eBay Deutschland. 1999 wurde die deutsche Online-Auktionsplattform Alando von eBay Inc. übernommen und in eBay Deutschland umgewandelt. Geleitet wurde die eBay GmbH zunächst von Philipp Justus, dem Dr. Stefan Groß-Selbeck im August 2004 folgte. Dieser wechselte jedoch im Januar 2009 zum Business-Netzwerk Xing und übergab die Postion des Geschäftsführers an Frerk-Malte Feller. Abgelöst wurde dieser jedoch bereits im August 2009 durch Dr. Stephan Zoll, der seinerseits zum CEO von Brands4Friends berufen wurde.



► Weitere Artikel, Berichte, Infos & News:

Tradoria von Rakuten aus Japan übernommen
Gutschein, Rabatte und Daily-Deals: Die ultimative Übersicht
eBay blendet Durchschnittspreise bei Angeboten ein
Optional: Die Kosten der Verpackungsverordnung mittels lizenzierter Verpackungen vermeiden
Rakuten setzt mit dem Kauf von pay.com weiter auf Expansion